Gehaltsreport Finanzwesen: Wie viel verdiene ich im Leasing- und Factoring? | Options Group
Options Group Frankfurt Gehaltsreport Finanzwesen

Gehaltsreport Finanzwesen: Wie viel verdiene ich im Leasing- und Factoring?

Die technologische Entwicklung zieht auch am Leasing und Factoring Markt nicht vorbei und Innovationen bestimmen den Arbeitsalltag. Dieser Trend wirkt sich auch auf die Karrieremöglichkeiten und Gehaltsentwicklungen nieder. Mehr und mehr Gesellschaften passen ihre Gehaltsmodelle den aufsichtsrechtlichen Anforderungen und den bankaufsichtsrechtlichen Mindestanforderungen für Vergütungssysteme von deutschen Finanzinstituten an. So versucht man unverhältnismäßig hohe Risiken zu umgehen. Diese Anpassung hat dazu geführt, dass leistungsbezogene Vergütungen in Form von Provisionen und Bonuszahlungen einen deutlich geringeren Anteil (<30%) der Gesamtvergütung einnehmen. Insbesondere sind diese Auswirkungen bei Positionen im Management und Vertrieb zu verzeichnen.

Führungsverantwortung zahlt sich aus

Im Rahmen dieser Entwicklung haben sich parallel die Fixgehälter sukzessive erhöht. Die Gehaltsstruktur wird zudem von Faktoren, wie der Vertriebsstrategie, der Zielkundendefinition, dem Gesellschafterhintergrund und der Spezialisierung bzw. dem Expertenstatus bestimmt. Diana Herpel von Options Group Frankfurt erklärt zudem, dass zum Beispiel die Zielgehälter im IT Leasing deutlich höher, als im klassischen Mobilien-Leasing sind. Key Account Manager, die Großkunden betreuen, deren jährliches Investitionsvolumen über EUR 3 Mio. liegen, können mehr als TEUR 150 verdienen. Auch im Factoring unterscheiden sich die Gehaltseinstufungen je nach Verantwortung für das jeweilige Kundenpotenzial deutlich. Gebietsverantwortliche, die Kunden mit einem durchschnittlichen Forderungsvolumen von unter EUR 1,0 Mio. betreuen, haben in der Regel Fixgehälter zwischen TEUR 50-65. Gesellschaften, die Kunden mit einem durchschnittlichen Forderungsvolumen ab EUR 5 Mio. oder sogar mehr als EUR 10 Mio. suchen, zahlen ihren Area Sales Managern +/- EUR 80 als Fixum. Gehälter über TEUR 100 sind für erfolgreiche Vertriebsleute machbar. Kommt noch Führungsverantwortung für ein Sales Team hinzu, sind Gehälter zwischen TEUR 120-150 möglich. Vertriebsleiter die für Gesamtdeutschland und somit für größere Vertriebsteams verantwortlich sind, werden mit bis zu TEUR 180 vergütet. Bei Geschäftsführern ist die Bandbreite sehr heterogen. Hier spielt nicht nur die jeweilige Unternehmensgröße und die Vertriebsausrichtung eine wesentliche Rolle. Nichtsdestotrotz liegt die Gesamtvergütung zwischen TEUR 160 bis 400. In Einzelfällen werden auch Summen +/- TEUR 600 vergütet.

Kundenkontakt kann sich langfristig lohnen

Positionen auf der Marktfolgeseite, Geschäftsbereiche die nicht unmittelbar in Kundenkontakt stehen, werden mit deutlich geringeren Variablen vergütet. Pauschal kann man davon ausgehen, dass für diese Positionen im Schnitt 10-20% weniger bezahlt wird, als für Positionen auf der Marktseite, unabhängig von derselben Hierarchiestufe. Abschließend kann man noch erwähnen, dass Komponenten, wie zum Beispiel Alter, Firmenzugehörigkeit, Erfahrungen, Track Record und Referenzen die individuelle Vergütung beeinflussen.

Aktuell wird insbesondere im Großkunden- bzw. Big-Ticket-Segment noch auf die qualitative Beratung durch exzellente Kundenmanager wert gelegt. Dagegen setzen sich in den kleinvolumigen Geschäften sowohl im Factoring, als auch im Leasing mehr und mehr die Folgen der Digitalisierung durch. Einerseits ist es spürbar in Form des Angebotes (Zunahme an FinTechs), aber auch bei der Abwicklung setzen sich die Vorteile der Skalierung durch und der Bedarf an Experten geht zurück.

Weitere spannende Beiträge über die aktuelle Situation im Finanzbereich finden Sie hier.

About the Author Diana Herpel

Informationstechnologiein Banken und Finanzinstitutionen Frau Herpel eröffnete im Februar 2011 das Frankfurter Büro für die Options Group und verantwortet den Bereich Banken Technologie Frau Herpel vermittelt seit 8 Jahren Führungs-und Fachkräfte mit einschlägigen Erfahrungen in Bankprozessen, Business Analyse und Financial IT Consulting mit sehr guten Kenntnissen im Umgang mit spezifischen Banksystemen (Handelssystemen, Risikosystemen, Marktdaten, Kernbankensystemen , Leasingsystemen u.w). Häufig bilden diese Führungs-und Fachkräfte die Schnittstelle zwischen den Fachabteilungen und der IT. Vor ihrer Tätigkeit bei Options Group war Diana Herpel im gleichen Marktsegment bei Huxley Associates tätig. Auch in dieser Funktion baute sie den Bereich neu auf. dherpel@optionsgroup.com, Tel. +49.69.9719.4111 , Mob. +49.174.317.0359

follow me on:
>