Leadership, Sprache und Persönlichkeit | Options Group

Leadership, Sprache und Persönlichkeit

Die Anforderungen an das Führungspersonal haben sich in den letzten 20 Jahren stark verändert. Die Arbeitswelt ist agiler und Innovationen sind disruptiver geworden, es findet ein aktiver, intensiver internationaler Wettbewerb um Top-Talente statt und die Ansprüche an Führungskräfte sind gestiegen. Doch was bedeutet das für Ihr Unternehmen?

1. Moderner Führungsstil für Unternehmenserfolg

Gerade in der heutigen Zeit wollen hochqualifizierte Mitarbeiter vor allem wertgeschätzt werden. Sie suchen den Dialog und wollen in Entscheidungsprozesse eingebunden werden. Die Fähigkeit, gut ausgebildete Mitarbeiter durch Persönlichkeit und Argumente zu Höchstleistungen zu motivieren und darüber hinaus an das Unternehmen zu binden, ist eines der Geheimnisse einer sehr guten Führungskraft. Zentraler Aspekt ist die Authentizität einer Führungspersönlichkeit. Einer in sich ruhenden Führungskraft, die Ziele und Argumente strukturiert kommunizieren kann, fällt es leichter den Mitarbeitern respektvoll zu begegnen. Dies kann dann auch zu einem verstärkten respektvollen Umgang miteinander führen, der die Motivation fördert.

2. Die Kraft der Sprache

Hauptverantwortlich für die Wahrnehmung der Gedanken, Intentionen und Aktionen einer Person ist für uns die Sprache. Sie übermittelt wie wir denken. In der Vergangenheit wurden Mechanismen, wie die Handschriftprobe als Persönlichkeitstest herangezogen. Viele Unternehmen sind heute dazu übergegangen, insbesondere für Führungskräfte, zusätzlich psychologische Tests zu verwenden, um verschiedene Faktoren der Persönlichkeit zu testen. Die Options Group macht dies auch sehr erfolgreich in einer Kooperation mit PsyNet. Die Qualität der Sprache ist speziell hierzulande jedoch noch ein sehr unterentwickeltes Feld.

Ich bin immer wieder erstaunt darüber wie wenig Politiker und Wirtschaftsführer die Methodik der Sprache verstehen: Das menschliche Unterbewusstsein kann Negation nicht abspeichern. Wenn jemand bei einer Veranstaltung davon redet “Keine Steuererhöhung und keine Zunahme der Arbeitslosigkeit” zu wollen, wird bei den Zuhörern nur Steuererhöhung und Arbeitslosigkeit im Unterbewusstsein abgespeichert. Der Mensch denkt in Bildern.

Durch entscheidende Wortwahl ist es möglich, das Unterbewusstsein zu beeinflussen und dadurch spezifische Handlungen auszulösen. So hat der Psychologe Robert Cialdini mit einem Experiment gezeigt, dass eine feindselige Wortwahl im Vorfeld die Bereitschaft der Probanden imaginäre Opfer mit elektroschocks zu bestrafen, signifikant zunimmt. Gleiches gilt reziprok: Eine lösungsorientierte Wortwahl führt zu einer kompromissbereiteren Handlungsweise.

Das OWP Institut für Sprache rund um den erfolgreichen Unternehmer und ehemaligen internationaler Messeveranstalter Bernd Fichtner hat Sprachmuster von erfolgreichen Managern und Politikern analysiert. Das Ergebnis ist verblüffend und deprimierend zugleich: Obwohl viele Redner durch Bedienungsfehler in der Sprache unbewusst ihre wahren Absichten äußern, merkten die Zuhörer dies in der Regel gar nicht. Das liegt daran, dass die meisten Menschen mit diesen sprachlichen Bedienungsfehlern groß geworden sind und sie ihnen daher ganz vertraut sind. Unsere Sprache verliert dadurch an Kraft. Dabei ist es ganz einfach eine kraftvolle Sprache zu sprechen. Wir brauchen uns lediglich an der Bedienungsanleitung unserer Sprache – der Grammatik – orientieren. In ihr liegt ein riesiger Schatz!

3. Der Schlüssel: Die Grammatik

“Die grammatikalische Struktur unserer Sätze übermittelt eine eigene Botschaft, die unserem Bewusstsein meist verborgen bleibt. Der Sprecher sendet sie unbewusst aus und der angesprochene nimmt sie ebenso unbewusst auf – und dennoch hat die Botschaft aus der Struktur der Sätze eine eigene und subtile Wirkung”, schreibt Theodor von Stockert in seinem Buch “Meine Sprache und ich: Mit Sprachstruktur Persönlichkeit entwickeln”.

Bereits grundlegende grammatikalische Aspekte in der Alltagssprache wieder richtig angewandt, führen zu mehr Klarheit. Vor allem bei Fragen und Aussagen werden Unterschiede bei der Kommunikation deutlich: “Bitte bringen Sie mir die Unterlagen!” ist eine Bitte, “Können Sie mir die Unterlagen bringen?” eine Aufforderung. Obwohl umgangssprachlich klar ist, was gemeint ist, lässt es an Klarheit vermissen.

Glasklare Formulierungen und davon mehrere in Summe schaffen Vertrauen und Verlässlichkeit, vermitteln Respekt und machen aus einer Führungskraft eine geachtete Persönlichkeit. Wer in seiner Sprache klar ist, der ist damit auch wertschätzend. Dabei wirkt die Sprachstruktur und die Wahl der Wörter sowohl auf andere als auch auf den Sprecher selbst. Einfache Sätze helfen den Gedanken eindeutig zu vermitteln und der Zuhörer versteht leicht, was der Sprecher beabsichtigt oder möchte.

4. Klare Kommunikation. Verständlich und einfach!

Neben der sprachlichen Ebene gibt es u.a. auch physiologische Gründe dafür, warum es besser sein kann seiner Sprache eine klare Struktur zu geben. So erfordern Metaphern bspw. die Zusammenarbeit zwischen linker und rechter Gehirnhälfte. Vereinfacht gesprochen reduziert klare und einfache Sprache den “Dekodierungsaufwand” auf der Gegenseite. Die Botschaft ist stets klar, man benutzt weniger “Bandbreite” auf der Zuhörerseite, was als sehr angenehme und gute Führungseigenschaft verstanden wird.

5. Sprache ist ein mächtiges Werkzeug

Da die Ausdrucksweise auf andere wirkt, gibt man diese beispielsweise auch an seine Kinder weiter. Die Beobachtung, dass Kinder wie ihre Eltern sprechen, ist jedem geläufig. So funktioniert Sozialisation. Gleichwohl bedeutet dies auch, dass so für Kinder unter Umständen Sprach- und Denkbarrieren entstehen, welche es erschweren können, mit einer modernen Bildungswelt zu agieren und somit Karrierechancen verbaut werden. Eine direkte Auseinandersetzung mit dem Thema lohnt sich also für jeden von uns, vor allem für Führungskräfte und solche die es werden wollen. Sprechen Sie uns an, gerne beraten wir Sie individuell.

Über Jan Veder

Jan Veder leitet seit Oktober 2010 die Corporate Finance Aktivitäten von Options Group im deutsprachigen Raum. Er verfügt über langjährige Erfahrung im Executive Search und war im Vorfeld bei einer großen Personalberatung als Manager tätig. Zu Beginn seiner Karriere war Herr Veder bei Siemens Medical Solutions in verschiedenen Beratungs- und Führungspositionen beschäftigt Herr Veder hat zahlreiche Mandate bei Banken, Boutiquen, Beratungshäuser, Private Equity und Industriekunden betreut und verfügt über eine großes Netzwerk im Bereich Corporate Finance. Als Vater zweier Töchter verbringt er gern Zeit mit seiner Familie und trainiert in seiner Freizeit für den Marathon. jveder@optionsgroup.com, Tel. +49.69.9719.4120

Folgen Sie mir auf:

Wir freuen uns auf Ihr Kommentar: